Vom 16.-19. Januar 2020 findet die Aktion 72 Stunden statt. Erstmals im Winter. Dies bietet neue Chancen auf coole Projekte!

Worum gehts? Kinder- und Jugendgruppen sind aufgefordert, sich 72 Stunden in ein soziales, gemeinnütziges oder sonst wie nachhaltiges Projekt zu investieren. Ziel dabei ist, auf eure Kinder- und Jugendarbeit aufmerksam zu machen und ein positives Ausrufezeichen zu setzen.

Wer kann mitmachen? Es können grundsätzlich alle interessierten Gruppen teilnehmen. Die Aktion eignet sich zum Beispiel für die Teilnahme als ganze Cevi-Abteilung, aber auch für ein Projekt nur mit dem Leiterteam. Selbstverständlich ist auch eine Kooperation mit den anderen Jugendverbänden und Jugendvereinen bei euch im Ort möglich. Zusammen kann man schliesslich mehr bewegen!

Im Fokus stehen dabei die weltweiten Ziele "Agenda 2030", welche die Welt zu einem besseren Ort machen sollen. Mehr zu diesen Zielen findest du hier.

Anmeldeschluss für Gruppen ist am 17. November.

Also nicht wie ran! Überlegt euch ein spannendes Projekt, in welches ihr 72 Stunden investieren möchtet und meldet euch an!

 

Gewisse Veranstaltungen z.B. Jugendlager unterstehen im Kanton St.Gallen einer Melde- bzw. Bewilligungspflicht nach der kantonalen Waldgesetzgebung.

Um Veranstaltungen möglichst naturverträglich zu planen, hat das Kantonsforstamt anhand von Gesprächen mit den Jugendverbänden die neue Hinweiskarte Veranstaltungen erarbeitet. Die ökologisch wertvollen Lebensräume wie Naturschutzgebiete oder Objekte aus nationalen und kantonalen Inventaren sind aufgrund ihrer Bedeutung kategorisiert worden. Wir haben die aktuellen Merkblätter und Formulare vom Forstamt SG entsprechend für euch aktualisiert bzw. ergänzt.

Beim diesjährigen Sozialprojektfonds wurde leider nur ein Projekt eingereicht. Dieses war dafür umso erfolgreicher: Die Jungschi Oberuzwil erhält für das Projekt "Uze putze", eine Bachputzaktion mit der Bevölkerung, von der Migros Fr. 600.- für Material, Verpflegung und Werbung. Das Projekt soll den Oberuzwilern zeigen, dass der Jungschi Oberuzwil die Natur am Herzen liegt und sie sich für eine saubere Umwelt einsetzen, damit auch zukünftig im Wald und der Natur viele Erlebnisse möglich sind. Zur Mithilfe eingeladen sind alle Bewohner von Oberuzwil und Umgebung. Das Projekt findet am Samstag, 7. September statt und soll generationenübergreifend sein.

Wir gratulieren der Jungschi Oberuzwil zu diesem Erfolg und wünschen ihnen gute Vorbereitungen des Projekts und eine erfolgreiche Umsetzung. Der Migros danken wir für die grosszügige Unterstützung.

Am 1. September 2018 beginnt Rafael Hallauer v/o Pampero als neuer Cevi-Jugendarbeiter mit einem Pensum von 90% beim Cevi Ostschweiz.

Nach langer Suche sind wir nun glücklich, einen so kompetenten, erfahrenen, sympathischen und motivierten neuen Jugendarbeiter gefunden zu haben.

Rafaels Schwerpunkte werden einerseits bei der Betreuung des Kreis Süds und andererseits bei der Ausbildung, insbesondere bei den Männerkursen, liegen.

Neben seiner langjährigen Cevi-Erfahrung bringt Rafael ein Studium am Theologisch-Diakonischen Seminar und Erfahrung als kirchlicher Jugendarbeiter mit.

Am 19. Mai 2019 sollte erstmals ein Cevi-Fussballturnier in Wängi stattfinden.

Leider musste es nun aufgrund zu weniger Mannschaftsanmeldungen abgesagt werden. Nur vier Teams wollten sich der Herausforderung auf dem Rasen stellen.

Wir bedauern die Absage und hoffen, das Beachturnier am 11. August im Grabs findet mehr Anklang.

 

Migros Kulturprozent Ostschweiz hat Ende August die Zusage gegeben, den Cevi Ostschweiz mindestens drei weitere Jahre finanziell zu unterstützen. Die Unterstützung umfasst insbesondere die Kurswochen, den Cevitag und soziale Projekte ("Sozialprojektfonds"). Wir freuen uns über die weitere Zusammenarbeit mit Migros Kulturprozent Ostschweiz.