Christoph stellt sich gleich selber vor: "Ich bin 35 Jahre alt und wurde in meiner aktiven Jungscharzeit Delphin gerufen. In dem Leben, das mir neben dem Cevi noch blieb hiess ich Christoph Peter. Mittlerweile hänge ich hinter das Peter noch -Oswald und heisse dann Christoph Peter – Oswald. Damit ist schon viel über mich gesagt. Ich war zwischen 1986 und 2008 über 20 Jahre aktiver Cevianer in der Abteilung Zürich Altstetten. Zudem bin ich glücklich verheiratet und Vater zweier Jungs und einer Tochter. Sie geht mittlerweile im Cevi Grabs selbst in die Jungschar.

Beruflich wechsle ich mit der Anstellung beim Cevi Ostschweiz mindestens ein wenig die Ausrichtung: Nach der Lehre zum Landschaftsgärtner und einigen Lehr- und Wanderjahren auf dem Beruf absolvierte ich die Erwachsenenmatur in Zürich. Die nächsten acht Jahre arbeitete ich beim Verein Christuszentrum, einer sozialtherapeutischen Institution die psychisch kranke Menschen beheimatet und auch berufliche Perspektiven ermöglicht. Dort leitete ich den Fachbereich Gartenbau. Berufsbegleitend studierte ich an der zhaw Soziale Arbeit und schloss mit einem Bachelortitel ab. Da die schöne Ostschweiz uns lockte und ich einer gebürtigen Grabserin wenig Argumente entgegenzusetzen hatte was die Schönheit des Wohnortes betraf, zogen wir im Sommer 2013 nach Grabs. Damit wurde ein Stellenwechsel fällig: Ich begann als Werkmeister in der Gärtnereiin der Strafanstalt Saxerriet.

Ich verlasse die "grüne Branche" also ganz und wende mich nochmals ein Stückchen mehr den Menschen zu. Die Anstellung beim Cevi Ostschweiz ist ein Glücksfall für mich: Ich kann mein ehemaliges grosses Hobby zum Beruf machen.

Apropos Hobbies: Neben der Familie, die viel meiner freien Zeit beansprucht, bin ich im Winter mit Tourenskis in den Bergen unterwegs. Im Sommer fahre ich gerne Rennvelo oder klettere. Die skandinavischen Länder bereisen und Geschichte sind weitere Interessensgebiete von mir. So führte eine dreimonatige Velotour meine Frau und mich im Sommer 2005 von Zürich ans Nordkap.

Glaubensmässig lehne ich mich ans Motto der vbg an: weit denken, tief glauben. Ich bin Mitglied der reformierten Landeskirche und Fan der Erlöserbotschaft der Bibel.

Jetzt bleibt mir zu hoffen, dass ich auch zum Glücksfall für den Cevi Ostschweiz werde und freue mich auf jede Begegnung und jeden Kontakt mit euch!"